Wie gesund ist noch gesund? Vom Smoothie bis zum veganen Lunch für eure Meetings.

Die richtige Ernährung bei Events hat scheinbar nur zwei Seiten. Sehr gesund oder sehr ungesund. Doch steckt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Die wichtigsten Trends und Handlungsempfehlungen für fitte, motivierte Teilnehmer liefern wir euch mit Ernährungs-Expertin Rosemarie Haider.

Ihr kennt das bestimmt: Nach der Mittagspause fallen Teilnehmer oft ins Fress-Koma. Eine irre Herausforderung für die Sprecher, die direkt danach dran sind! Das muss aber nicht sein, findet Rosemarie Haider, die sich als Gastrosophin mit der “Weisheit des Essens” beschäftigt.

 

Was muss ich als Eventplaner bei der Organisation des Caterings besonders beachten?


Rosemarie Haider: “Das Catering auf Events ist neben einer perfekten Organisation der wichtigste Punkt für den lückenlosen Ablauf. Denn eine außergewöhnliche Verköstigung während einer Veranstaltung bleibt bei den Besuchern immer in Erinnerung und hält sie bei Laune.

Als Veranstalter muss ich mich mit verschiedenen Fragen auseinandersetzen:

Grundsätzlich muss man sich von der Masse abheben und etwas Anderes als belegte Brote und Plunderteiggebäck in den Pausen aufs Tablett bringen. Weg von Weißmehlbroten, hin zum Sauerteigbrot mit guten Aufstrichen, das ist immer eine Option. Hausgemachte Mehlspeisen mit saisonalem Obst, wenigen Kohlenhydraten. Joghurt mit Früchten oder nur Obst ist nachhaltig und hält geistig fit.  

Das Mittagessen sollte leicht und bekömmlich sein. Schmackhafte Salate mit hochwertigen Ölen, Nüssen und Samen als Toppings, Gemüsegerichte in allen Variationen, Fisch und wenig Fleisch, wirken einem Nachmittagstief entgegen.

Für die Abendmahlzeit eignen sich Suppen in allen Variationen und wiederum eine leichte Kost. Möglichkeiten für eine außergewöhnliche Seminar-Verpflegung unter Bedacht auf gesunde, leichte und ausgewogene Speisen, sowie die Berücksichtigung gastrosophischer Aspekte, gibt es viele. Abwechslung und Farbe auf den Speiseplan bringen - das ist die Devise. Das motiviert die Geschmacksnerven der Gäste, das Auge isst mit und der nachhaltige Eindruck von einem guten Essen ist gesichert.”

 

Kaffeepausen: Wie viel und was sollten konzentrierte Tagungsteilnehmer trinken?


“Erwachsene sollten eine Mindestmenge von 1,5 Liter Flüssigkeit trinken, je nach Konstitution und Leistung sogar mehr.

Bei der Getränkeauswahl sollten ganz normales Wasser und Säfte ohne Kohlensäure bevorzugt werden. Achtung bei zuckerhaltigen Getränken, sie rauben dem Körper unnötig Energie, wenn die Kohlenhydrate abgebaut werden. Sehr zu empfehlen sind ungesüßte Kräutertees, Naturfruchtsäfte, wenig Kaffee und Wasser. Es kann auch einmal ein Glas Oxymel (Sauerhonig) zwischendurch sein. Das fördert den Stoffwechsel und die Konzentration.”

 

Wie finde ich heraus ob ein Restaurant oder Caterer wirklich geeignet ist, gut und richtig zu kochen?


“Ganz einfach, in der Wertschätzung seiner verwendeten Produkte und dem nachhaltigen Umgang dazu. Dazu kommt noch die regionale und saisonale Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln.”

Mehr über „Grün“-zertifizierte Seminarhotels und Event Locations sowie Kongresszentren findet ihr in unserem Artikel BioTop - Enkeltauglich Tagen im Salzburger Land.

 

Regional versus Biologisch? Wie wichtig ist das? Was sollte man im Zweifelsfall bevorzugen?


“Regional ist nicht gleich BIO. Bio ist aber sicher auch ein Thema für konzentrierte Tagungsteilnehmer. Grundsätzlich sollte BIO je nach Verfügbarkeit immer bevorzugt werden.  Wenn ich weiß, wo meine Lebensmittel herkommen, wenn ich einen Bezug dazu und das Vertrauen in deren Produzenten habe, sind regionale Lebensmittel ein Gewinn für jedes Gericht.”

Salzburg Tipp: Das Salzburger Land ist Vorreiter, wenn es um Bio geht. Nirgendwo sonst ist die Dichte an biologischer Landwirtschaft so hoch als hier. Damit sind wir Spitzenreiter aller Regionen der Europäischen Union.

 

Sollte man die Teilnehmer auch mal das Essen selber zubereiten lassen - im Sinne des Teambuildings?


“Gute und hochwertige Lebensmittel zu veredeln ist eine gute Idee. Dazu noch die Bereitstellung von Hintergrund-Informationen für den Gast in Form von Lebensmittel-Geschichten, das finde ich immer interessant und bereichernd.

Die Verwendung von gesunden Fetten und Ölen ist Voraussetzung, dazu zähle ich selbstverständlich auch die Butter. Gäste an eine gesunde Ernährung zu binden geht über Geschmack und Genuss. Alles was gut schmeckt, ist köstlich und es liegt an der Kreativität der Küche, Lebensmittel so zu veredeln, dass sie sowohl „gesund“ sind als auch sehr gut schmecken.”

 

Kann man sich eigentlich “schlau essen”?


“Unser Gehirn denkt biochemisch und verbraucht 20% der gesamten Energie, die wir aus der aufgenommenen Nahrung verstoffwechseln. Für eine gute Konzentration und Aufgabenbewältigung benötigt das Gehirn Nahrung.

Ein vollwertiges Frühstück, z.B. in Form von Haferflocken, Obst und Joghurt ist besonders wichtig, um morgens konzentriert und leistungsfähig in einen Meeting-Tag starten zu können.

Es gibt regelrechte "Brainfoods", die tagsüber den Konzentrationslevel hochhalten.

 

Power Essen fürs Seminar

Ein konstanter Blutzuckerspiegel fördert die Konzentration. Traubenzucker ist dafür nicht gut geeignet, er hebt den Blutzuckerspiegel nur kurzfristig an und ist auf lange Sicht kein idealer Gehirnleistungsförderer. Aber das wichtigste Lebensmittel überhaupt ist Wasser.”

 

Über Rosemarie Haider:


Die Ernährungsexpertin Rosemarie Haider wuchs auf einem Bio-Bauernhof auf. Von Kindheit an war also der Zugang zu hochwertigen Lebensmitteln gesichert. Die Gastrosophin sieht sich als Botschafterin für eine gesunde und vor allem genussvolle Ernährung, hält Vorträge und Workshops und bietet Kochkurse in ihrer Gastrosophischen Praxis an.
 

Zur Seite