Schluss mit Sesselreihen: So beflügelt kreative Bestuhlung eure Events

Meeting Architecture ist in aller Munde. Sitzgruppen, moving theatre, Catchbox, Sitze selber bauen aus Pappe oder einfach beim lokalen Möbelhändler ausborgen... Was euch die kreative Gestaltung von Meetingräumen bringt, beschreiben wir in diesem Artikel.

Seien wir ehrlich: Die Sitzordnung, die bei vielen Kongressen und Business-Events immer noch vorherrscht, weckt bei uns sehr gemischte Erinnerungen. Da sehen wir vor dem inneren Auge noch den Lehrer durch die Reihen schreiten und hoffen, dass er uns nicht erwischt (bei was auch immer... ). Da denken wir an Uni Zeiten und die laaaaangweilige Mathe Vorlesung zurück…

Sessel Bestuhlung bei Business Events ist zumeist bestenfalls praktisch. Inspirierend und motivierend ist sie nicht. Das geht auch anders.

 

Worauf kommt es an? Die Basics

Bevor ihr euch aber über kreative Bestuhlungsvarianten Gedanken macht, sind einige grundlegende Fragen zu klären.

 

Ausgefallene Sesselvarianten

Den Sessel Klassiker kennen wir alle. Und er hat ja auch seine Vorteile: stapelbar, die Sessel können miteinander verbunden werden und der Auf- und Abbau geht fix.

Im Mittleren Osten ist es üblich, dass die erste Reihe bei Konferenzen mit Sofas ausgestattet ist - für VIP und die Herrscherfamilie. Das lässt sich nicht unbedingt auf Mitteleuropa oder andere Destinationen übertragen, aber es lockert ungemein auf, Sofas in die Bestuhlung einzubauen. Es muss ja nicht unbedingt nur in der ersten Reihe sein, denn bei Euren Events sind natürlich alle Teilnehmer VIP!

Vermischte Bestuhlungs Konzepte mit Sofas, Sesseln und Bartischen im Hintergrund erzeugen eine kreative Arbeitsatmosphäre. Ausgefallene Sesselvarianten könnt Ihr oft lokal kaufen. Wenn Ihr die gekauften Sessel und Sofas nach dem Event einer Charity zur Verfügung stellt, sind die Kosten auch nicht unbedingt höher als bei der Anmietung. Und Ihr erzielt sogar noch Öffentlichkeitswirkung.

Auch schön: Faltbare Papphocker, die Eure Gäste erstmal selbst aufbauen müssen. IKEA DIY Feeling gleich zum Beginn Eures Events!

Kreative Raum-Layouts

Flexible Wände, die vielleicht sogar noch magnetisch oder beschreibbar sind, unterstützen die Prinzipien von New Work. Überrascht eure Teilnehmer mit wechselnden Raum Layouts - vom Plenum über kleinere Breakouts bis hin zu abgetrennten Kommunikationszonen.

Spannend sind auch Moving Theatre Konzepte. Dabei bewegen sich Tribünen im Raum und erzeugen - zusammen mit Licht und Toneffekten - ständig wechselnde Umgebungen. Das hilft den Teilnehmern, neue Standpunkte anzunehmen und ihre Komfortzone zu verlassen.

 

Warum müssen Eure Teilnehmer überhaupt immer sitzen?

Die besten Ideen kommen einem oft beim Spazierengehen - jedenfalls ist wissenschaftlich bewiesen, dass Bewegung die Kreativität fördert. Achtet daher darauf, in den Veranstaltungsablauf und -aufbau Bewegungszonen einzuplanen.

Das können z.B. Experimentier Zonen sein, in denen die Teilnehmer Produkte oder Dienstleistungen ausprobieren können. Es können auch hängende Sessel sein, die sich nach oben bewegen - wie sie auf der IMEX 2018 in Frankfurt eingesetzt wurden.

Warum muss sich eigentlich immer eine Hostess mit dem Mikrophon in der Hand im Raum bewegen, sobald es zu den Q&As kommt? Mit der Catchbox, einem Wurf Mikro, kommt Dynamik in jede Fragesession.

Fazit

Das Rad neu erfinden - dieser Spruch gilt auch für den Sessel! Versucht, durch neue, abwechslungsreiche Bestuhlungsvarianten für eine kreative, lockere Atmosphäre auf euren Events zu sorgen. Das kostet nicht die Welt, bringt aber tolle Effekte. Gerne beraten wir euch dabei und geben Tipps, wie ihr solche innovativen Konzepte zu geringen Kosten umsetzen könnt. Wir können euch auch gern lokale Eventagenturen, DMCs und PCOs empfehlen, die sich mit dieser Materie auskennen und bereits kreative Dinge inszeniert haben.

Zur Seite