Branchenverband tagte erstmals außerhalb Deutschlands

Mehr als 120 Teilnehmer genossen ein abwechslungsreiches Programm bei der VEDA Jahrestagung in Salzburg. Die jährliche Veranstaltung des deutschen Verbands der Autohöfe wurde erstmals außerhalb Deutschlands organisiert.

Schöner Erfolg für das Salzburg Convention Bureau: Die Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V. (VEDA) hat sich heuer für die Stadt Salzburg als Austragungsort seiner Jahrestagung entschieden. Mehr als 120 Tagungsgäste aus dem Nachbarland verbrachten drei abwechslungsreiche Tage in Salzburg und Umgebung. Auf dem Programm der Verkehrsgastronomen standen neben aktuellen Themen wie Kriminalitätsprävention, alternative Kraftstoffe oder zur Preisentwicklung an deutschen Autobahnen auch ein Ausflug zum Rupertikirtag, eine Stadtführung sowie ein Blick hinter die Kulissen der Salzburger Festspiele. Die Tagung selbst fand im Imlauer Hotel Pitter statt.

Ein Autohof ist in Deutschland eine direkt neben der Autobahn gelegene Tank- und Rastanlage mit großen Parkplätzen für LKW und PKW. Autohöfe sind im Gegensatz zu Autobahnraststätten über die regulären Autobahnausfahrten aus beiden Fahrtrichtungen sowie aus dem Umland aus anfahrbar und 365 Tage im Jahr geöffnet. Sie punkten bei den mobilen Kunden mit günstigen Kraftstoffpreisen und einem sehr guten Gastronomieangebot. Aktuell beschäftigen die 75 VEDA Mitgliedsbetriebe in Deutschland mehr als 5.000 Arbeitnehmer (www.autohof.de). In Salzburg trafen sich die Mitglieder heuer zur Neuwahl des Vorstands, zu Fachvorträgen, Diskussionsrunden sowie zum Austausch mit Lieferanten und Partnern aus der Industrie.

Große Firmen überzeugten sich von der Tagungs- und Kongressstadt Salzburg

Besonders erfreulich für das Salzburg Convention Bureau: Die Teilnehmer und Sponsoren der VEDA-Tagung sind allesamt Unternehmer, bei denen die Destination wiederum als Austragungsort für Veranstaltungen beworben werden konnte. Unter diesen wichtigen Multiplikatoren finden sich so namhafte Firmen wie die Mineralölgesellschaften Total Deutschland und Shell, Autobauer Tesla oder die Versorgungsunternehmen MCS und Edeka. Das Salzburg Convention Bureau konnte die große Veranstaltung durch eine Studienreise im Jahr 2016 an Land ziehen, an der VEDA Geschäftsführer Herbert Quabach teilnahm.

Teilnehmer-Feedback extrem positiv

“Wir haben uns heuer zum ersten Mal für eine Tagungslocation außerhalb Deutschlands entschlossen und unsere Wahl fiel nach einer ausgezeichneten Präsentation des Salzburg Convention Bureaus relativ schnell auf die grenznahe Mozartstadt”, erklärte Quabach und zeigte sich in seinem Resümee äußerst zufrieden: “Das Feedback der Teilnehmer war extrem positiv. Die Infrastruktur im Hotel Pitter mit seinen schönen Tagungsräumen ist nahezu perfekt und das Flair dieser Stadt einzigartig - besonders beeindruckt waren wir alle von Leopoldskron. Neben der bequemen Erreichbarkeit mit dem Auto, per Bahn sowie über den Flughafen punktete Salzburg mit dem perfekten und sehr persönlichen Tagungsservice."

Zur Seite