Atmosphärenforscher in Salzburg

Rund 180 Wissenschaftler nehmen an viertägiger “Atmospheric Science Conference” teil

Großes Treffen der weltweit wichtigsten Wissenschaftler im Bereich “Atmosphärenforschung” in Salzburg: Über vier Tage präsentieren und diskutieren hier rund 180 Teilnehmer im Rahmen der von der Europäischen Weltraumorganisation ESA veranstalteten “Atmospheric Science Conference” ihre aktuellsten Forschungsergebnisse. Auch aus touristischer Sicht ein schöner Erfolg für das für die Vermarktung von Salzburg als Event- und Kongressdestination verantwortliche Salzburg Convention Bureau - immerhin generieren die Gäste während ihres Treffens mehr als 500 Nächtigungen.
 
“Nach Veranstaltungen in Italien, Spanien, Belgien und Griechenland entschieden wir uns für die fünfte Ausgabe der Konferenz in Österreich. Insbesondere Salzburg ist hier sehr gut gelegen und berücksichtigt die Nähe zu wichtigen Akteuren der Atmosphärenforschung vieler Mitglieder unserer Organisation”, erklärt ESA-Wissenschaftler Christian Retscher, der den Kongress veranstaltet. “Dazu kam die von Beginn an hervorragende Unterstützung des Convention Bureau im Zuge unserer Planungen.“
 
Österreich sei zwar ein kleineres Mitglied der Europäischen Weltraumorganisation, die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit in Atmosphärischen Wissenschaften habe hier aber einen hohen Stellenwert, so Retscher: “Zudem wollen wir hier auch aufstrebenden Partnern aus Wissenschaft und Industrie eine Plattform bieten, um neue Ergebnisse vorzustellen.”
 
Im Salzburg Congress referieren international renommierte Experten im Bereich der Atmosphärenforschung. David Crisp vom NASA Jet Propulsion Lab und dem Caltech Institute of Technology (USA), hält eine Keynote zur Messung von Kohlendioxid und Methan aus dem Weltraum. Yi Liu von der chinesischen Akademie der Wissenschaften präsentiert Ergebnisse der Treibhausgas-Mission TanSat. Claus Zehner von der Europäischen Weltraumorganisation in Italien, Missionsmanager für die Copernicus Sentinel-5p-Mission, berichtet über den Status der Mission und die neuesten Produktentwicklungen mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Luftqualität in Europa.

Zur Seite